Desinfektion mit Sauerstoff

Natürlich klares Wasser, spürbar sanft zu Haut und Haaren. Sauerstoff ist die sanfte Alternative zu Chlor.

Diese Schritte sollten eingehalten werden. Denn nur in Verbindung der einzelnen Komponenten ergibt eine sichere und hautfreundliche Anwendung.

  • 1. pH-Wert-Regulierung
  • 2. Sauerstofftabletten zur Desinfektion
  • 3. Algizid zur Algenverhütung (schaumfrei)
  • 4. Flockung - bei Sandfilter

1. pH-Wert-Regulierung

Der ideale pH-Wert für eine erfolgreiche Wasserpflege liegt zwischen 7,0 und 7,4. Dieser Bereich wird dem Wohlbefinden der Badenden, der Lebensdauer von Schwimmbadmaterialien und der optimalen Wirkung der Wasserpflegemittel gleichermaßen gerecht. Will man unerwünschte Auswirkungen vermeiden, sollte der pH-Wert mindestens alle 8 Tage geprüft und auf 7,0 bis 7,4 eingestellt werden. Ein zu niedriger pH-Wert 0-7,0 führt zu Korrosionen an Metallteilen. Das Wasser reagiert sauer. Höhere pH-Werte über 7,6 vermindern die Wirksamkeit der Pflegeprodukte bereits stark und das Wasser ist aggressiv gegenüber der Haut.

2. Sauerstofftabletten

Dosierung: 5 Tabletten a 20  Gr. pro 10 m3 wöchentlich

Tabletten (20 Gramm) wöchentlich dem Wasser beimengen. Der Wirkstoff Kaliumperoxymonosulfat bewirkt die Desinfektion. Mit O2 Testgerät überprüft man die Wirksamkeit.
Eine für die Haut angenehme Methode. Die Pflege erfordert jedoch mehr Aufmerksamkeit als Chlor.

Empfehlung: schnelllösliche Chlortabletten sollten bei warmem Wasser über
25° C alle 14 Tage zusätzlich am Abend eingesetzt werden. Diese Chlorierung baut sich bis zum Morgen wieder gänzlich ab.

3. Algizid zur Algenverhütung

Dosierung: 1 x 100 ml Algizid pro 10 m3 Wasser wöchentlich
Algen sind pflanzliche Mikroorganismen, die unerwünschte organische Stoffe produzieren, die wiederum ein idealer Nährboden für Bakterien und Pilze sind. Grund genug, Algenwachstum zu verhindern.

Gängige Desinfektionsmittel allein reichen dazu in der Regel nicht aus. Algen können zudem gegen Chlor resistent werden, weil Chlor die Schleimhülle bei größeren Algenkolonien nicht durchdringen kann.

Vorbeugen ist besser als heilen. Eine rechtzeitige Prophylaxe mit Algizid stört die Stoffwechselvorgänge der Alge. Sie stirbt bzw. das Wachstum wird gehemmt. Die Algizide sollten selbstverständlich chlor- und schwermetallfrei.

4. Flockung

Dosierung: Flockungsmittel wöchentlich in Skimmer geben
Ein Sandfilter kann feinste verteilte, so genannte kolloidale Verunreinigungen nicht zurückhalten, was zu einer milchigen Trübung des Wassers führen kann. Mit Hilfe der Flockung kann man diese Schwebepartikelchen filtrierbar machen.

Die sich vor dem Filter bildenden Flocken hüllen feinste verteilte Schmutzteilchen ein. Diese Flocken sind dann groß genug, daß sie im Sandfilter zurückgehalten werden können. Mit dem nächsten Rückspülen sind diese Schmutzstoffe dann verschwunden.

Ratschläge:

Vorteile: Die Sauerstoffmethode eignet sich Bestens für empfindliche Haut. Die Wirksamkeit der Tabletten bei richtiger Anwendung gibt sauberes und geruchsfreies Wasser.

Nachteile: Die Überprüfung des Sauerstoffgehalts mit dem Pooltester ist jedoch nur 30 Minuten zu prüfen. Bei warmen Wassern ab 25 ° C kann die empfohlene wöchentliche Menge des Herstellers zu gering sein. Dies erfordert die Dosierung früher durchzuführen. Preis gegenüber der Chlormethode ist rund 3-mal höher.